01.01.2022 – Friedenstraße – verschwörungsideologisches Spektrum

Regensburg – Demonstration

Am Neujahrstag 2022 fand an den Arcaden in der Friedenstraße eine Versammlung des verschwörungsideologischen Milieus mit anschließendem Demonstrationszug statt. Angemeldet und organisiert hatte sie der rechte Aktivist Helmut Bauer (Eslarn, Lkr. Neustadt/Waldnaab), der aktuell mehrmals wöchentlich zu solchen Veranstaltungen in der Oberpfalz aufruft.

Neben Bauer, der in seiner Ansprache betonte, er glaube nicht an Corona, sprach auch der sich als links bezeichnende dieBasis-Aktivist Jörg Brunschweiger (Regensburg). Der Heilpraktiker Florian Kuttner (Pentling, Lkr. Regensburg) bediente in seiner Rede gängige Feindbilder der extremen Rechten: so unter anderem eine Aversion gegen Merkel und den „Journalismus“. Als Abschlusssatz zitierte er die Parole „Wir sind das Volk“. Ein weiterer Redner, der am „Open Mic“ über die Impflicht sprach, war schon in der Vergangenheit Teilnehmer bei einer AfD-Kundgebung.

Auch fanden sich bei der Kundgebung Personen aus der organisierten extremen Rechten ein. Von der Regensburger AfD waren unter anderem anwesend: Kreistagsmitglieder Norbert Jörss (Neutraubling) und Michael Ofen (Pettendorf), sowie die ehemalige Kreisvorstände Peter Timmel (Regensburg), Thomas Braun (Sinzing) und Christoph Schickora (Burgweintig). Vereinzelt waren im Publikum extrem rechte Symbole und Szenemarken (Yakuza, Thor Steinar und ein Shirt der Identitären Bewegung) auszumachen. Auch rechte Fußballanhänger und ein Neonazi, der vor einem Jahrzehnt bei den regionalen Autonomen Nationalisten organisiert war, liefen bei der Demonstration mit.

Von der Partei „dieBasis“ übernahmen der Kreisvorstand Roland Wolff und Martin Hoff (beide Tegernheim) eine Funktion als Ordner. Beide Akteure sind schon über einen längeren Zeitraum in der verschwörungsideologischen Szene aktiv. Auch andere Personen, die seit Beginn der „Corona-Proteste“ aktiv sind, wie etwa Adolf „Adi“ Dobler (Regensburg), waren bei der Versammlung. Eine Begleiterin von Reichsbürger Carsten Bulicke (Regensburg) trug ein Schild, das vor dem „Corona Kommunismus“ warnte.

Am Rande der Demo verteilten zwei Personen kostenlose Bücher aus dem Advent-Verlag, unter anderem Vom Schatten zum Licht von Ellen G. White. Der Verlag und die Autorin gehören zur protestantischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Der anschließenden Demonstrationszug, angeführt von Bauer und Lothar Albrecht (Bernhardswald, Lkr. Regensburg), an dem sich bis zu 1.000 Personen beteiligten, führte über die Kumpfmühler Brücke ein Mal um die Altstadt und zurück in die Friedenstraße.

Für Klardenken.TV übertrug u. a. Stefan Triebe (Freising) unter dem Namen John Duke of Lancaster einen Livestream. Der Blog-Autor und verschwörungsideologische Aktivist Otmar Spirk (Pentling) war nicht auf der Kundgebung, da er mit einer Corona-Erkrankung auf der Intensivstation liegt.